Innovation und Kreativität in einer gesetzlichen Krankenkasse? Wie die AOK Baden-Württemberg Raum für Querdenker schafft

Nachfolgend ein Gastbeitrag und Praxisbeispiel von Nele Pensold, die bei der AOK Baden-Württemberg als Referentin für strategische Personal- und Unternehmensentwicklung tätig ist. Nele und ich kennen uns seit vielen Jahren. Sie hat mir von einem spannenden Projekt berichtet, das sie in den letzten Jahren vorantreibt. Im Kern geht es darum, Bewusstsein und Raum für kreatives Arbeiten im Alltag der AOK Baden-Württemberg zu schaffen. Dabei helfen Offenheit, sich auf unbekanntes Terrain einzulassen und Mut, neue Denk- und Arbeitsweisen auszuprobieren. Welchen Sinn sie darin sieht und was sie antreibt, teilt sie gerne mit uns.

Kreativität – eine sinnhafte Antriebskraft der Zukunft

Wie in vielen Branchen weht auch im Gesundheitswesen der Wind der Veränderung. Der Einfluss gesellschaftlicher Megatrends wie der Digitalisierung und die wachsenden Herausforderungen am Gesundheitsmarkt durch neue, teils disruptiv wirkende Geschäftsmodelle stellen Krankenkassen vor eine Belastungsprobe.  Außerdem hat sich die Erwartungshaltung der Kunden in den letzten Jahren sehr stark verändert. Das hat massive Auswirkungen auf bestehende Prozesse und erfordert schnelle Reaktionen und kreative Lösungen. Die spannende Frage, die sich stellt, lautet also: Wie schaffen wir es, unsere Marktposition weiter zu stärken und auch in Zukunft als Verwirklicherin innovativer Ideen gesund und nah für Menschen zu wirken? Die Antwort darauf beginnt mit einer strategischen Neuausrichtung.

Wo kommen wir her?

Um zu verstehen, wo wir herkommen, ein Paar Infos zur AOK Baden-Württemberg: Wir sind eine vorstandsgeführte Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die AOK als Allgemeine Ortskrankenkasse steht maßgeblich für eine lange Tradition, die bis in Bismarcksche Zeiten reicht. Heute betreuen wir mit mehr als 10.000 Mitarbeitern über 4,3 Millionen Kunden. Wir kommen also aus einer Zeit, in der die Konsolidierung im Fokus stand.

Stärkung der Selbstführung und Eigenverantwortung durch ein neues Kompetenzmodell

Die strategische Neuausrichtung ist verbunden mit einem Kulturwandel: von einer Anweisungs- hin zu einer Verantwortungshierarchie. Im Fokus steht die Etablierung einer Diskussionskultur, in der alle Führungskräfte und Mitarbeiter auf Augenhöhe miteinander agieren und sich hierarchieunabhängig auf gemeinsame, übergreifende Unternehmensziele verständigen und das eigene Handeln danach ausrichten. Einer der wichtigsten Meilensteine zur Unterstützung dieses Prozesses ist die Entwicklung und Implementierung eines neuen Kompetenzmodells. Es greift gezielt die veränderten Rahmenbedingungen, die strategischen Unternehmensziele und die kulturellen Entwicklungen auf und beschreibt die unternehmensweit gewünschte Geisteshaltung mit dem Ziel dauerhaft erfolgreich zu sein. Im Mittelpunkt steht dabei die konsequente Selbstführung des Einzelnen. Das Modell schafft vollständige Transparenz darüber, welche Kompetenzen vom Top Management bis zur Ebene der Mitarbeiter im Unternehmen erwartet werden. Viel wichtiger noch, es beschreibt, wie eine emanzipierte und eigenverantwortliche Grundhaltung mit Leben gefüllt werden kann. Und genau an dieser Stelle kommt die Kreativwerkstatt ins Spiel.

Die Kreativwerkstatt

Um nachhaltig die besten Ideen und Lösungen anbieten und Entwicklungen flexibel mitgestalten zu können, braucht es im Unternehmen eine Plattform, die es allen Mitarbeitern ermöglicht, ihr kreatives Potential zu entfalten. Dafür haben wir im letzten Jahr unsere Kreativwerkstatt eröffnet. Die Kreativwerkstatt steht für Innovation und Kreativität und gibt Querdenkern innerhalb der Organisation Raum, sich zu entfalten.

Strategische Ausrichtung der Kreativwerkstatt der AOK Baden-Württemberg

Strategische Ausrichtung der Kreativwerkstatt der AOK Baden-Württemberg

Im März 2017 startete die Kreativwerkstatt mit drei unterschiedlichen Formaten:

  1. Open-Innovation-Day
  2. Innovation-Camp
  3. Kreativ-Workshops

Der Open-Innovation-Day ist visionär ausgerichtet und findet alle zwei Jahre statt. In einem besonderen Rahmen schärft das Management das Bewusstsein für Trends und Innovationen, um so wichtige Gestaltungsfelder zu erkennen und frühzeitig anzupacken. Diese werden in einer gemeinsam entwickelten Innovationslandkarte zusammengefasst und bilden die Arbeitsgrundlage für das Herzstück der Kreativwerkstatt: das Innovation-Camp.

Das Innovation-Camp trägt dazu bei, die kollektive Intelligenz des Unternehmens zu vernetzen, um strategisch bedeutsame Ideen zu generieren. Das Programm wurde auf Basis der Design-Thinking-Methode entwickelt, wobei die unterschiedlichen Phasen des Innovationsprozesses den Ablauf definieren. Das Innovation-Camp wird durch ein Entscheidungsgremium begleitet, den sogenannten „Innovationsbeirat“. Dieser setzt sich aus den Vorsitzenden der strategischen Gremien der AOK Baden-Württemberg zusammen und bildet damit eine optimale Verbindung zum Unternehmen. Denn neben fundierten, wissenschaftlich erprobten Kreativmethoden und einem gut organisierten Programm kommt es hier insbesondere darauf an, dass gewonnene Ideen von den Führungskräften mitgetragen und am Ende auch umgesetzt werden.

Design_Thinking

Ablauf des Innovationsprozesses bei der AOK Baden-Württemberg

Im Rahmen des Innovation-Camps sind unternehmensweit bereits zum zweiten Mal 21 Mitarbeiter zusammengekommen, um unzählige Ideen zu entwickeln. Der Ideenfindungsprozess mündet nach dem zweiten Camp im Innovation-Contest, der vom Setting her stark an die TV-Sendung „Die Höhle des Löwen“ erinnert. Die aufbereiteten Ideen werden dem Innovationsbeirat präsentiert. Dieser darf sich entscheiden, welche Idee je Gruppe in den darauffolgenden Camps zu umsetzungsreifen Projektaufträgen weiterentwickelt werden soll.

KW_Bild_4

Ein weiteres, wirkungsvolles Format sind die praxisorientierten Kreativworkshops. Hier können im Rahmen von „Methodentrainings“ Kreativitätstechniken erlernt werden, die die tägliche Arbeit bereichern und dabei helfen, Dinge neu zu denken. Darüber hinaus können strategische Kreativworkshops gezielt genutzt werden, um kreative Lösungen zu individuellen Herausforderungen zu erarbeiten. Eine professionelle Auftragsklärung im Vorfeld hilft, passend zur Aufgabenstellung, geeignete Methoden auszuwählen und im Rahmen eines maßgeschneiderten Workshops erfolgreich anzuwenden. Die Kreativworkshops werden professionell moderiert, um eine hohe Qualität der Arbeitsergebnisse sicherzustellen.

Die Veranstaltungen im Rahmen der Kreativwerkstatt finden in dem hierfür eigens eingerichteten „Freiraum“ in der Nähe von Heilbronn statt. Wie ein überdimensionaler schwarzer Schuhkarton liegt der neue Gebäudeteil am östlichen Ende des AOK-Bildungszentrums. Im großen, hellen Innenraum liegen viele bunte Sitzwürfel verteilt, vor der Wand steht ein multifunktionales Smartboard. Ein ideales, störungsfreies Umfeld, das dazu einlädt, mit anderen seine Gedanken und Ideen zu teilen und der Kreativität freien Lauf zu lassen.

Wo stehen wir heute?

Die AOK Baden-Württemberg hat sich zu einem dynamischen, modernen Dienstleistungsunternehmen entwickelt und gilt als attraktiver Arbeitgeber. Wesentliche Bestandteile sind nachhaltig verankerte „Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit“, die Orientierung geben, wie die Zusammenarbeit und der Umgang miteinander gemeinsam gestaltet werden können. Die mit der Einführung des Kompetenzmodells festgelegten Entwicklungswerte Sinnorientierung, Eigeninitiative, Mut und Stolz geben darüber hinaus Orientierung für die Entwicklung einer positiven inneren Geisteshaltung. Sie befähigt dazu, sich selbst näher zu kommen. Wer gut in Kontakt mit sich selbst ist, kann aus eigener Kraft agieren und den Erfolg aktiv mitgestalten. Selbstverantwortliches Handeln, faires Führungsverhalten und ein leistungsförderndes Klima gehören zum Alltag im Unternehmen und sind ein wichtiges Fundament für die erfolgreiche persönliche Entwicklung der Menschen und des Unternehmens. Nun geht es darum, auf diesem Fundament aufzubauen, um mit innovativen Angeboten die Marktposition weiter zu stärken.

Markenversprechen als Spiegelbild für eine neue Identität

Der ursprünglich für das Produktmarketing entwickelte Claim GESUNDNAH spiegelt geradezu bezeichnend die heutige strategische Neuausrichtung der AOK Baden-Württemberg wider.

Er gibt, neben der werblichen Botschaft an die Kunden, den gelebten Werten der Mitarbeiter einen Namen. Mit der Einführung des Markenversprechens wurde ein Gefühl der Verbundenheit und Verantwortung spürbar, das gesamtunternehmerisch eine eindrucksvolle Eigendynamik entwickelt hat. GESUNDNAH steht für uns heute als Sinnbild für eine neue Identität, Philosophie und Strategie.

Wohin geht die Reise?

Während Spotify den Musikmarkt umkrempelt oder Airbnb die Hoteliers auf Trab hält, verändert LendingClub die Geschäftsmodelle der Banken. Die AOK Baden-Württemberg will diese Entwicklungen aktiv und vor allem rechtzeitig mitgestalten. Mit der Kreativwerkstatt wurde ein wichtiges Startsignal ins Unternehmen gesendet. Sie dient als Keimzelle für das Querdenken. Geistesblitze, eine ausgeprägte Intuition und Zufälle sollen die Denk- und Handlungsweisen ergänzen, um als großes Unternehmen flexibel und wandelbar zu bleiben. Zukünftige Formate sollen beispielsweise auch ermöglichen, den Blick nach außen zu öffnen, beispielsweise über den bestehenden Kontakt zur Start-up Szene. Die Kreativwerkstatt, als Biotop für Kreative, trägt dazu bei, den erfolgreichen „Geht doch!-Optimismus“ des Silicon Valleys im Alltag der AOK Baden-Württemberg spürbar zu machen und Kreativität als sinnhafte Antriebskraft der Zukunft zu verstehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: